Menü

Maximilian Robin Grewe: Nationalmannschafts-Lineman und Schuhexperte unseres Team Playmakers

Geposted am

Max Karriere:

Maximilian Robin Grewe startet diese Saison bereits in sein 14. Footballjahr. Wir können ihn also ohne weiteres zu den erfahrensten Spielern in Deutschland zählen, und zudem noch zu einem der erfolgreichsten. Denn viele dieser Jahre auf deutschen Spielfeldern sind mit Erfolgen aus allen Altersklassen gefüllt. Angefangen hatte alles mit einer Saison Flagfootball im Jahr 2001. Bereits hier zog Max mit seinem Team ins Halbfinale um die deutsche Meisterschaft ein. Direkt nach dem Wechsel in den Tackle-Bereich stand Max dann auch schon im Kader der Jugendauswahl von Schleswig Holstein. Auch die folgenden drei Jahre führte sein Weg zum Jungendländerturnier, diesmal allerdings im Trikot der Hamburger Auswahl HamJam. Auch mit seinem zukünftigen Team, den Hamburg Blue Devils, spielte er regelmäßig in den Playoffs um die deutsche Jugendmeisterschaft. Das offensichtlich auch mit bleibendem Eindruck, wurde er 2004 doch in die deutsche Jungendnationalmannschaft berufen, mit der in Moskau den Titel des Vize-Europameisters holte. Ein besonderes Highlight erlebte er außerdem durch eine Saison Highschool Football in Delaware, in dem er mit dem Team der Caravel Buccaneers um die State Championship spielte.

Schon in seiner ersten Saison im Herren-Football zog Max mit den Hamburg Blue Devils in den German Bowl ein, musste sich aber noch mit dem Titel des Vize-Meisters zufrieden geben. Auch nach dem Wechsel zu den Kiel Baltic Hurricanes spielte Max jahrelang stets an oberster Spitze der GFL. Es schien gerade so, als hätte er ein Dauerticket für den German Bowl gebucht, stand er doch zwischen 2007 und 2012 unglaubliche fünf Mal im begehrten Endspiel der deutschen Bundesliga. Während vier dieser Begegnungen für Max in der Vize-Meisterschaft endeten, konnte er 2010 endlich den lang ersehnten Titel des deutschen Meisters erringen. Im gleichen Jahr feierte er zudem den Gewinn der Europameisterschaft mit dem Team der deutschen Nationalmannschaft. Auch 2011 spielte das 2 Meter große und 115 KG schwere Kraftpaket erneut für die deutschen Farben und belegte Platz 5 bei der Weltmeisterschaft in Österreich.

 

Max Tipps zur Schuhwahl:

Max ist in erster Linie ein Speziallist für die Defensive Line, kann aber auch für den Schutz des Quarterbacks im eigenen Angriff eingesetzt werden. Da Max sich also gleich auf beiden Seiten des Balls sehr gut auskennt, ist er für uns ein hervorragender Experte was die Schuh-Auswahl für alle Linienspieler angeht. „Mann gegen Mann heißt nicht selten auch Schuh gegen Schuh“, kommentiert Max die Bedeutung des richtigen Schuhwerks. Bei der Auswahl achtet er vor allem auf die Anordnung und Beschaffenheit der Stollen. Optimaler Weise sind die Stollen für Max auf Höhe des Fußballens in einem Halbkreis angeordnet. „Des Weiteren sollten die Stollen am besten länglich sein. Das gibt dir nach wie vor die Kraft für den Sprint, aber viel mehr noch den Halt bei Richtungswechseln oder beim Abstoppen“. Dass wir in Deutschland nicht mit Schraubstollen spielen können ist für Max kein Problem. Die Stollen aus Kunststoff können eher seine Anforderungen an die längliche Form erfüllen und halten seinem Empfinden nach auch lange genug.

Wie beim restlichen Footballequipment ist auch bei der Schuhwahl nach einem Trade-Off zwischen Beweglichkeit und Schutz zu wählen. Max weiß nur zu gut, dass knöchelfreie Schuhe die maximale Bewegungsfreiheit bieten. Und trotzdem ist für ihn klar, welche Priorität man als Spieler an der Front setzen sollte: „Flache Schuhe würde ich keinem Lineman empfehlen, da das Verletzungsrisiko höher ist!“ Seiner Meinung nach sollten Linienspieler also wenigstens zu halbhohen, besser sogar hohen Schuhen greifen. Geschnürte Schuhe findet Max trotz allen neuartigeren Verschlüssen immer noch am besten. Gerne kann der Schuh aber noch ein Klettband im oberen Bereich tragen. „Zur Absicherung der Schleife finde ich das sehr angenehm“, weiß er zu berichten. Von zu viel Kunststoff hält Max bei einem Lineman-Schuh dagegen nichts. Eher sollte das Material aus Leder oder zumindest Kunstleder sein. Und was sagt der erfahrene Routinier zu der Auswahl an Marken: „Einen Favoriten habe ich bisher leider nicht, da alle Marken ihre eigenen Vorteile und Schwächen haben“. Max nimmt jeden neuen Schuh also lieber selbst unter die Lupe und entscheidet nach seinem eignen Kriterien, die er hier mit uns geteilt hat.

Max Playmakers-Profil findest du nun in unserer Schuh-Kategorie. Durch Klick auf den Button „Spielerprofil“ kannst du seine persönlichen Daten, sowie seine bisherigen Erfolge einsehen. Playmakers bedankt sich bei Max für seine Unterstützung und wünscht ihm auch in der Saison 2014 einen festen Stand.

Markiere unsere Facebook-Seite mit „Gefällt mir“, um keine Expertentipps mehr zu verpassen.


Diesen Post teilen



← Älterer Post Neuerer Post →


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.