Menü

11 wichtige Tipps für die perfekte American Football Auswärtsfahrt

Geposted am

Auswärtsfahrten gehören neben Trainigslagern, Teamfeiern und natürlich den Spielen zu den besonderen Momenten einer Mannschaft. Während Athleten aus Einzelsportarten alleine zum Wettkampf fahren, genießt du als Footballer das Privileg zusammen mit deinen Kumpels anzureisen und hast die Chance viel Positives aus dieser gemeinsamen Zeit zu ziehen. Damit du für dich und dein Team das volle Potential einer Auswärtsfahrt am Football Gameday herausholen kannst, haben wir für dich die wichtigsten Tipps zusammengetragen.

 

1) Komm pünktlich zum Treffpunkt

Eigentlich sollte dieser erste Punkt eine Selbstverständlichkeit sein. Und doch kommt es immer wieder vor, dass einzelne Spieler zu spät zum Treffpunkt kommen und damit die Abfahrt unnötig verzögern. Sei nicht der Typ, auf den dein ganzes Team warten muss. Die Abfahrt ist so etwas wie der Kickoff für den Gameday und damit wollt ihr als Footballmannschaft ein Statement für den Tag setzen. Eine pünktliche Abfahrt signalisiert jedem Spieler im Team, dass ihr den Trip ernst nehmt und eine Mission habt diesen Tag von Anfang an erfolgreich zu gestalten.

Damit es erst gar nicht passieren kann, dass du zu spät bist, plane deine Anfahrt zum Treffpunkt genau durch. Schau am Abend zuvor nochmal nach, wann du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln starten musst oder wie lange du mit dem Auto zum Abfahrtsort brauchst. Möglicherweise gibt es eine kurzfristige Änderung im Fahrplan oder durch einen Event in der Stadt werden am nächsten Tag einzelne Straßen gesperrt sein. Plane dabei auch etwas zeitlichen Puffer ein. 15-20 Minuten früher aufstehen mag gerade in den frühen Morgenstunden hart erscheinen. Diese Zeit ist aber gut investiert, wenn du überlegst, dass du damit deinem Team eine pünktliche Abfahrt sicherst. Und außerdem wirst du im Bus ohnehin gleich die Gelegenheit bekommen die Augen zu schließen.

Um auch in keinem Fall zu verschlafen, solltest du außerdem den „Buddy Call“ für dich nutzen. Das bedeutet, dass du mit einem deiner Footballkollegen vereinbart hast, dass ihr euch zu einer vereinbarten Aufstehzeit noch einmal anruft. Damit checkt ihr gegenseitig, dass der andere auch wirklich wach ist und könnt euch auch gleich den ersten Motivationsschub für den Gameday geben. Ein „Ich fühl mich spitze. Das wird ein starker Tag heute.“, setz am anderen Ende der Leitung ein erstes positives Signal.

 


2) Such dir einen passenden Sitznachbarn

Football Auswärtsfahrten können je nach Zielort gerne mehrere Stunden lang sein. Gerade wenn du in einer der höheren Ligen spielst, sind Trips quer durch Deutschland keine Seltenheit. Je länger die Fahrt geht, desto entscheidender ist es neben einem Teamkollegen zu sitzen, der zu dir passt. Such dir also einen Sitznachbarn mit dem du dich gut verstehst und bei dem du dir vorstellen kannst mehrere Stunden neben ihm zu sitzen. Das kann ein Footballer sein, mit dem du menschlich auf einer Wellenlänge liegst oder auch ein Kollege aus deiner Positionsgruppe, mit dem du auf der Fahrt noch etwas fachsimpeln kannst.

Passend heißt bei einer Busfahrt aber nicht nur menschlich oder fachlich, sondern auch ganz einfach vom Körperbau her. Denn es macht wenig Sinn, wenn du dir als einer der größten oder breitesten Spieler im Team euren Nose Tackle als Sitznachbarn suchst. Jedenfalls braucht ihr euch dann nach den ersten zwei Stunden im Bus nicht wundern, wenn keiner von euch so richtig bequem sitzt. Mit diesem Punkt im Blick werden die oben erwähnten fachlichen Gespräche im Falle der Offense und Defense Liner wohl sinnvoller über eine Sitzbank hinweg geführt.

 

3) Sicher dir einen festen Platz

Die Footballsaison in Deutschland ist lang und so gibt es über das Jahr verteilt auch viele Auswärtsfahrten mit deinem Footballteam. Du machst es dir einfacher, wenn du dir über den Verlauf der Saison einen festen Platz im Bus suchst. Hast du schon die ersten drei Male auf dem gleichen Platz gesessen, ist die Chance groß, dass deine Teamkollegen respektieren, dass du den Platz auch bei der nächsten Fahrt für dich beanspruchen wirst. Durch die konstante Platzwahl kannst du unnötige Diskussionen vor Abfahrt vermeiden und dir das wiederholte Bangen um einen guten Sitzplatz ersparen. Ein Blick nach oben im Text macht zudem klar, wie unsere ersten beiden Tipps dir diese Strategie erleichtern. Kommst du pünktlich zum Treffpunkt hast du die Möglichkeit dir deinen gewohnten Sitzplatz gleich zu Beginn zu schnappen. Außerdem kann euch dein Sitznachbar auch den Platz belegen, falls du einmal nicht der erste am Bus sein solltest.

Bei der Platzwahl ist neben deinem reinen Wunsch natürlich auch dein Stand im Team und deine Ziel für die Busfahrt entscheidend. Jedenfalls brauchst du dich nicht wundern, wenn du als Rookie oder neuer Spieler im Team in eine unangenehme Situation gerätst, falls du dich entschieden hast einen Platz auf der Rückbank für dich zu beanspruchen. Auch ist es eher naiv zu glauben du könntest auf der Rückfahrt schon mal ein paar Stunden schlafen und gleichzeitig im hinteren, typischerweise partywütigen Teil des Busses dein Lager aufschlagen.

 

Als grundlegende Orientierung hier die typische Zweierteilung im Bus:

  • Hinten: Veterans / Quatsch- und Partyzone
  • Vorne: Rookies / Eher ruhiger Bereich

 

4) Gestalte deine Fahrt bequem

Obwohl Auswärtsfahrten mit dem Footballteam ihren ganz besonderen Charme haben, können sie mitunter äußerst unbequem werden. Gerade wenn ihr viele Stunden im Bus unterwegs seid und du zu den eher großen und schweren Footballern gehörst, kommst du dir nach einiger Zeit vor wie in einer Legebatterie. Doch das muss nicht sein. Mit ein paar einfachen Hilfsmitteln kannst du deine Fahrt um einiges angenehmer gestalten und deutlich relaxter am Spielort ankommen. Unsere empfohlenen Reiseutensilien sind:

  • ein großes Kissen für eine bequeme und sichere Kopfposition beim Schlafen (unabhängig von der Körperposition)
  • eine Schlafbrille, um auch bei vollem Sonnenschein gut ruhen zu können
  • Kopfhöhrer um mit chilliger Musik den umliegenden Lärmpegel auszublenden
  • eine kleine „Hängematte“, um deine Beine hochlegen zu können

Unser letzter Hinweis mag sich zunächst komisch anhören, doch gerade bei großen Mannschaften ist der Platz im Bus besonders eng. Um dennoch mal die Beine auszustrecken, kannst du eine kleine „Hängematte“ zwischen den Griffen der Sitze vor dir spannen. So kannst du bequem deine Beine in der Horizontalen lassen. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass du einen Platz am Gang hast.

 

5) Sei ein Teamplayer

Footballern wird nachgesagt, dass sie einen großen Teamgeist besitzen. Und das stimmt auch. Schließlich nimmst du in kaum einem anderen Sport Schmerz und hohes Verletzungsrisiko in Kauf, um dem Team zu helfen und deinen Mitspieler in eine gute Position zu versetzten. Erfolgreicher Football funktioniert nur als Mannschaftsleistung und das gilt ebenso für eine gelungene Auswärtsfahrt. Ihr seid gemeinsam unterwegs und so solltest du Rücksicht auf deine Teamkollegen nehmen.

Darunter fällt beispielsweise, dass du nicht auf vollem Level deinen Sitz zurücklehnst, ohne zu checken, ob dein Teamkollege hinter dir noch ausreichend Platz hat bequem zu reisen. Dreh auch nicht deine Musik voll auf oder brüll über die Sitzreihen, wenn deine Mitspieler eigentlich noch etwas Ruhe finden wollten. Bedenke, dass die Jungs, denen du durch dein Verhalten den Schlaf raubst, möglicherweise genau diejenigen sind, die dir ein paar Stunden später auf dem Footballfeld den Kopf retten. Möchtest du nicht auch einen maximal erholten Vorblocker oder den ausgeruhten Defense-Kollegen, der ein Big Play hinlegt, nachdem du den Tackle verpasst hast oder die falsche Coverage spielst?

Ein guter Team-Kollege zu sein gilt übrigens über die Anfahrt hinaus für die gesamte Zeit im Bus. Vielleicht gehörst du nicht mehr zu den Rookie, die bei Ankunft den Bus aufräumen werden. Trotzdem tust du deinen Mitspielern einen Gefallen, wenn du dich nicht wie der erste Mensch benimmst und deinen Müll rechtzeitig entsorgst. Ein Teamplayer zu sein bedeutet auch, sich gerade als erfahrener Spieler auch mal etwas Zeit für die jungen oder neuen Footballer im Team zu nehmen. Eine Auswärtsfahrt bietet dir viele Gelegenheiten deine Mitspieler kennen zu lernen, ihnen zu vermitteln, dass sie für dein Team wichtig sind oder ihnen zwischendurch wichtige Tipps für auf und neben dem Feld zu geben.

 

6) Bereite deine Verpflegung für die Auswärtsfahrt vor

Es gibt kaum ein frustrierenderes Szenario wie das folgende: Über die gesamt Woche hast du dich auf das Spiel vorbereitet. Du hast dich gut auf den Gegner eingestellt und in den Trainingseinheiten Vollgas gegeben. Während der Woche hast du dich gut ernährt, auf deinen Schlaf geachtet und dir auch die Party am Freitagabend verkniffen. Gut erholt und mit viel Energie tauchst du dann Samstagmorgen für die Auswärtsfahrt am Treffpunkt auf. All das, nur um dir dann bei der geplanten Pause das fetteste Menu bei den bekannten Fast Food Ketten reinzuziehen. Danach fühlst du dich irgendwie vollgestopft, träge und hast zu allem Überfluss kurz vor dem Spiel auch noch ein unangenehmes Gefühl in der Magengegend.

Footballspielen ist jedenfalls nach so einer stopfenden und dennoch nährstoffarmen Mahlzeit nicht unbedingt das, wonach einem zumute ist. Ganz im Gegenteil dazu kannst du durch eine ausgewogene und energiegeladene Mahlzeit deine Performance für das bevorstehenden Footballspiel steiger oder zumindest dein gutes Level aus der Wochenvorbereitung auf hohem Niveau halten. Alles was dazu nötig ist, ist dass du dir dein Essen für die Auswärtsfahrt zum Footballspiel am Abend zuvor vorbereitest. Es besteht auch keine Notwendigkeit hier besonders aufwendig zu kochen. Ein einfaches Menu aus Hähnchenfleisch, Wildreis und Gemüse deiner Wahl, schlägt jedes Fastfood Angebot um Längen.

Möchtest du dir auch für nach dem Footballspiel eigenes Essen mitbringen, vergiss in keinem Fall die Mahlzeit vernünftig zu kühlen. Denn eine ordentliche Nachmittagshitze bringt jede Essen nach wenigen Stunden im aufgeheizten Bus zum Verderben. Gerade an heißen Tagen ist es außerdem besonders wichtig sich schon während der Busfahrt kontinuierlich mit Flüßigkeit zu versorgen. Nimm dir also ausreichend Wasser oder andere, möglichst ungesüßte, Getränke mit. So bist du für das bevorstehende Footballspiel bestens hydriert und kannst dein Playmaker-Potential voll abrufen.

 

7) Nutze die Fahrt, um dich auf das Footballspiel vorzubereiten

Dieser Tipp ist wohl derjenigen, der für dich und dein Footballteam den größten positiven Einfluss auf den Game Day haben kann. Die Busfahrt bietet dir nämlich die ideale Chance dich strategisch und mental auf das Footballspiel vorzubereiten. Während du dich vermutlich zu Hause selten mit deinem Playbook hinsetzt, hast du auf deinem Sitzplatz im Teambus einerseits wenig Möglichkeiten dich über Stunden abzulenken, anderseits das perfekte Umfeld dich voll auf American Football konzentrieren zu können. Nimm zur Auswärtsfall also unbedingt dein Playbook mit und nimm dir die Zeit es nochmal in Ruhe zu studieren. Gerade die Spielzüge, die der Coach für euren Game Plan hervorgehoben hat, kannst du jetzt erneut im Detail durchgehen. Die Busfahrt ist auch die Gelegenheit die Plays einzeln auf einem Stück Papier nachzuzeichnen und im Kopf durchzuspielen.

Noch professioneller kannst du dich mit Hilfe der Plattform Hudl vorbereiten, welche wir dir in einem älteren Artikel bereits vorgestellt hatten. Hudl ermöglicht es deinem Team, die Videoaufnahmen vom Training oder auch die Videoanalyse vom Gegner für deine gesamte Mannschaft auf einem Server bereitzustellen. Mit Hudl kannst du als Spieler dann auch bestimmte Videosequenzen herunterladen, um sie mit Hilfe einer App unterwegs auf dem Tablet, Laptop oder dem Smartphone abspielen zu können, ohne eine Internetverbindung zu benötigen.

Perfekt an der Busfahrt ist auch, dass alle deine Mitspieler nur wenige Plätze entfernt von dir sind. Kommen jetzt Fragen auf, kannst du deine Positions-Kollegen, erfahrenere Mitspieler, deinen Quarterback oder Defense Captain um Rat fragen und gemeinsam alle Unklarheiten aus dem Weg räumen. Auch deine Coaches sind während der Busfahrt für dich ansprechbar und schätzen es mitunter sehr wenn sie merken, dass du dich vor dem Footballspiel nochmal gezielt einstellen möchtest.

 

8) Sei smart bei der Rückfahrt

Nach dem Spiel gehen für einige Footballspieler die Qualen erst richtig los. Auf dem Footballfeld gibt man alles und das Adrenalin lässt dich die meisten Schmerzen fast mühelos durchstehen. Nachdem der Körper jedoch ausgekühlt ist, treten bei vielen Spielern Erscheinungen der Überbelastung auf. Um dich davor zu schützen, ist es immens wichtig, dich nach dem Spiel richtig zu dehnen. Gerade nach solchen intensiven Anstrengungen, wie der eines Footballspiels, sind deine Muskeln wahnsinnig angespannt und benötigen eine Ruhephase. Steigst du ohne Dehnübungen in den Bus, kann es sein, dass sich deine Muskeln zunächst überhaupt nicht entspannen, sondern sich stattdessen verkürzen. Dies kann langfristig unter anderem Gelenkreizungen hervorrufen. Das Streching fordert den Muskel im Gegenzug auf sich zu entlasten. Dabei solltest du dich insbesondere auf die Dehnung deiner Hüfte und deiner Beine fokussieren, da diese Bereiche die meiste Anstrengung im Laufe eines Footballspiels durchleben. An zweitwichtigster Stelle kommen dein Nacken und Torso. So kannst du unter anderem auch Muskelkrämpfen im engen Bus vorbeugen.

 Davon ausgehend, dass du dich mit gutem Essen und richtiger Dehnung nach dem Spiel, um dein leibliches Wohl gekümmert hast, kannst du nun zur mentalen Entspannung übergehen. Mit guten Musik-Playlists schaffst du es, entweder besser einzuschlafen, falls dir danach ist, oder die Sieges-Party im Bus besser zu genießen. Das Feiern mit den Footballkollegen darf und sollte sein, und ist sicherlich einer der wichtigen Schritte für euer Teambuilding. Je nach deinem Alter und den Regeln deiner Coaches ist auch gegen das ein oder andere alkoholische Getränke nichts zu sagen. Trotzdem solltest du dir gut überlegen, wie viel Gas du beim Feiern wirklich geben musst. Immerhin steht in Kürze das nächste Spiel an und unter Umständen hat dein Körper während des Tages einiges einstecken müssen. Gerade wenn du mit einer Verletzung vom Footballfeld gekommen ist, solltest du auf die Drinks während der Rückfahrt lieber verzichten und deinem Körper die Chance geben sich schnellstmöglich zu regenerieren.

 

9) Denke bereits bei der Planung an die Ankunft

Was wir dir in diesem Tipp vermitteln wollen und warum du ihn befolgen solltest, bringt die kurze Story eines erfahrenen GFL-Spielers treffend auf den Punkt: „Ich habe beispielsweise den Fehler gemacht und bin im Sommer bei 28° Celsius mit einem Roller zum Bus gefahren. Ich hatte nur Shorts, zwei T-Shirts und einen Pullover als normale Bekleidung eingepackt. Nach dem Footballspiel, zwei volle Tage später, goss es in Strömen. Ich musste im Regen nach Hause fahren und war eine Woche lang krank.“ Der Held dieser Geschichte viel dank mangelnder Weitsicht als wichtiger Leistungsträger seines Teams also zunächst aus. Mit nur etwas Planung hätte der Footballer sich und seinem Team diesen Rückschlag ersparen können. Denke also insbesondere bei langen Auswärtsfahrten inklusive Übernachtung an deine Ankunft und das Wetter, das du dann vorfinden wirst.

 

10) Behandel die Auswärtsfahrt als einen „Business Trip“

Bei allem Spaß, den eine Auswärtsfahrt mit sich bringt, solltest du nicht vergessen, dass du und dein Team an diesem Tag auf einer Mission seid. Jedenfalls bereitet ihr euch sicherlich nicht wochenlang auf die Saison vor und fahrt quer durchs Land, um dann am Game Day wie ein Haufen Hühner aufzutreten und euch vorm gegnerischen Football Team und den Zuschauern lächerlich zu machen. Denke immer daran, dass du gerade am Gameday zu jeder Sekunde dein Team, deine Stadt und den Sport American Football repräsentierst. Gerne wird dabei vergessen, dass diese besondere Verantwortung nicht erst auf dem Footballfeld beginnt. Spätestens wenn du die Klamotten deiner Mannschafts schlüpfst, ist es deine stolze Aufgabe dein Team allen Außenstehenden gegenüber bestmöglichst zu vertreten. Das gilt gegenüber dem Busfahrer ebenso, wie während deiner Zeit auf dem Rastplatz oder bei Ankunft an der gegnerischen Spielstätte.

Verhalte dich also angemessen und mache möglichst in jeder Situation einen professionellen Eindruck. Du wirst damit nicht nur dich in einen erfolgreichen Zustand versetzen, sondern auch deine Mitspieler und nicht zuletzt dem gegnerischen Team vermitteln, dass du angereist bist, um ein Statement zu setzen. In unserem Sport von Professionalität und einem „Business Trip“ zu sprechen, mag zunächst seltsam für dich klingen. Beachtest du aber, dass selbst die amerikanische Profiliga immer häufiger ihre Fühler in die GFL ausstreckt und den zunehmenden Erfolg deutscher Spieler in NFL und College, sind wir dem professionellen Level schon um einiges näher gekommen. Gerade durch dein Auftreten, auch außerhalb deines Teams, kannst du einen wichtigen Beitrag leisten den Status von American Football in Deutschland weiter zu verbessern.

 

11) Genieße die Zeit mit deinen Teamkollegen

In unserer langen Liste an wichtigen Tipps haben wir viel davon gesprochen, wie du die Auswärtsfahrt nutzen kannst, um ein noch besserer Spieler zu werden oder dich optimal für einen Erfolg am Gameday einzustellen. Wir wollen dabei aber in keinem Fall vergessen, dass der Trip mit deinen Teamkollegen auch persönlich für dich eine große Bereicherung darstellt. Daher solltest du dir neben aller Planung und Zielstrebigkeit auch vornehmen die Fahrt mit deinen Freunden voll zu genießen. So, wie du früher möglicherweise am Vorabend einer Klassenfahrt mit Begeisterung deine Sachen gepackt hast und morgens voller Vorfreude zum Treffpunkt gefahren bist, solltest du auch die Zeit rund um die Auswärtsfahrt auskosten.

Freu dich auf den Tag, den du mal nur mit den Buddies vom Football verbringst. Nutze die Gelegenheit mit den Mitspielern zu quatschen, die dir sympathisch sind, die du aber noch nicht so gut kennst. Oder sprech als Rookie auch mal einen der Veteranen an, um von ihm zu lernen und dich inspirieren zu lassen. Freu dich auf die Stories und dummen Sprüche, die ihr während der Busfahrt teilt. Genieß es, wie die Spannung steigt, wenn du mit den richtigen Beats auf den Ohren an den Kickoff denkst und sich der Bus der gegnerischen Spielstätte nähert. Und wenn du dazu die restlichen unserer Tipps beachtest, kannst du dich dank eines überragenden Sieges auch schon auf eine richtig gute Stimmung bei der Heimfahrt freuen.

 

Und jetzt bist du gefragt: Was ist dir auf einer Auswärtsfahrt mit deinem Footballteam wichtig? Hast du noch einen Tipp, den wir in unserem Beitrag vergessen haben? Hinterlasse einen Kommentar und teile deine Erfahrungen mit der Playmakers Community.


Diesen Post teilen



← Älterer Post Neuerer Post →


  • Moin,
    bin selber Spielerin. Zum Thema Essen: ich findes es ganz schlimm, wenn im Bus stinkendes Essen gegessen wird. (z.B. Eier oder Frikadellen)

    Das wäre für mich noch zu ergänzen ;)

    Lg Luisa

    Luisa on

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.