Menü

Natio-WR Joe Joyner: Geburtstagsgrüße aus dem Football Offseason-Training

Geposted am

Nach Nationalmannschafts Safety Falk Horn schickt uns auch Joe Joyner, Wide Receiver der deutschen Football Nationalmannschaft, ein paar Geburtstagsgrüße aus seinem Offseason Training. Anders als Falk, der wie wir alle gesehen haben mächtig Gewichte stemmt, konzentriert sich Joe in seinem Football Workout mehr auf die Beweglichkeit und das Arbeiten an der Agility Ladder.


Seinem Trainingspartner fällt allerdings auf, dass Joe zu Beginn nicht so ganz in Höchstform kommt. Der Fehler wird schnell klar: Joe ist ohne seine Playmakers Mütze unterwegs und jeder weiß: „Du bist nicht du, ohne deine Playmakers Mütze“.



Seit Joe Joyner 2010 zurück nach Deutschland gekommen ist, bereitet er den Defense Abteilungen im Süden des Landes große Kopfschmerzen. Mit einer nahezu erschreckenden Konstanz legt Joe Saison für Saison über 1000 Receiving-Yards hin. Als Wide Receiver der Franken Knights spielte er zunächst in der GFL 2, bis 2011 der Aufstieg in die 1. Bundesliga gelingt. Doch auch hier angekommen reißt seine Leistung nicht ab. Im Gegenteil: mit 1275 Receiving Yards und 15 gefangenen Touchdowns spielt Joe 2014 eine seiner stärksten Seasons. Damit landet der Playmaker in einigen individuellen Statistiken sogar in den „Top Ten“ der Liga. Insgesamt 107 gefangene Pässe befördern ihn in der Kategorie „Receptions/Game“ gar auf Platz zwei.


Solche Stats zeigen klar, dass Joes Berufung in das Team der deutschen Football Nationalmannschaft lange überfällig war. 2014 gelingt ihm der Sprung und besser könnte das Timing nicht sein. Wie wir alle wissen legte das deutsche Team dieses Jahr eine herausragende Leistung hin und gewann den EM Titel in einem wahren Endspiel-Krimi gegen die Auswahl aus Österreich. Vor 27.000 Zuschauern um eine Meisterschaft zu spielen, ist selbst für einen abgezockten Playmaker wie Joe ein echter Traum: „Die ganze EM Erfahrung war für mich das Beste was mir spielerisch in meiner Karriere passiert ist. Besonders das Finale gegen Österreich war einfach ein so geiles Gefühl.“


Und dabei hat Joe schon etwas erlebt, was für viele von uns einen Traum in Erfüllung gehen lassen würde: American Football im Mutterland zu erleben. In den USA spielte er sowohl an der High School, als auch am College Football. Zunächst war es die North Carolina High School, später das Guilford College in der NCAA Div. lll.


Eine solch gute footballerische Ausbildung erklärt natürlich auch, wie sich Joe zu einem solch herausragenden Playmaker entwickeln konnte. Interessanterweise begann er aber seine Karriere ursprünglich in Deutschland. Im noch jungen Alter von 14 Jahren fing Joe den Football das erste Mal, damals noch als Teil der Jugendmannschaft der Königsbrunn Ants. Aber auch hier stand Joe schon unter exzellenter Förderung, war sein Vater doch Spieler und Coach im Team der Munich Cowboys, zu dem heute unser Playmaker und Joes Nationalmannschafts Kollege Fabien Gärtner gehört.


Diesen Post teilen



← Älterer Post Neuerer Post →


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.