Menü

Wie du einen perfekter Football Gameday-Morgen gestaltest

Geposted am

Der Gameday-Morgen spielt für den Verlauf des bevorstehenden Spiels eine größere Role, als man zunächst vermuten würde. Viele Spieler wissen bereits, dass die Art und Weise, wie sie in den Tag starteten, eine entscheidenden Einfluss auf die Leistung auf dem Footballfeld nimmt. 

Jeder hat einen etwas andere Routine oder eigene Rituale, und oft steckt viel Liebe für’s Detail im persönlichen Gameday-Morgen. Wir möchten dir in diesem Artikel einige Punkte aufzeigen, die du beachten kannst, um zukünftig auch perfekt in den Spieltag zu starten. 

 

Dein Gameday fängt eigentlich bereits am Abend zuvor an 

Die Vorbereitung auf ein Footballspiel ist als etwas Ganzheitliches zu betrachten. Es reicht oft nicht  aus, einfach irgendwie am Spielfeldrand aufzutauchen, dann zu versuchen, deine Leistung abzurufen und zu erwarten, damit „das Spiel im Sack zu haben“. Die Vorbereitung ist hier das Non-Plus-Ultra.

Versuche also schon am Abend zuvor, mit deiner Vorbereitung anzufangen. Das kann unter anderem beinhalten, dich ordentlich zu dehnen — insbesondere, wenn du eine harte Gameweek oder ein Walkthrough am Abend vor dem Spiel hattest. Gerade dann ist es nämlich wichtig, den Fokus auf des Stretching zu legen.

Konzentriere dich bei der Dehnung auf deine Beine und Hüften, um im Spiel die nötige Flexibilität und Ausdauer zu haben. Vergiss dabei nicht, auch deine Faszien zu dehnen.

Gehe auch früh schlafen, wenn möglich. Es bringt nichts, sich die Nacht um die Ohren zu schlagen, weil du noch unbedingt zu einer Party gehen wolltest. Du lässt damit dich und dein Team im Stich.

 

Packe deine Tasche richtig

Das kannst du entweder am Abend vor dem Spieltag oder aber auch am Gameday-Morgen machen. Das ist jetzt kein ultra spannendes Thema, aber auch hier gibt es genügend  Optimierungspotential.

Denn jeder von euch hat es sicher schon einmal erlebt: Ein Leistungsträger hat seine Schuhe oder seine Handschuhe oder etwas Ähnliches vergessen und muss jetzt schauen, wo er Hilfe herbekommt, um spielen zu können. Das sorgt für Unruhe in der Mannschaft und ist letztlich leicht vermeidbar.

Übernimm also auch hier Verantwortung für dich und versuche, deine Teamkameraden nicht durch solches Verhalten zu belasten. Dies kannst du bewerkstelligen, indem du dir vor der Saison eine Liste für deinen Gameday erstellst. Beachte dabei auch die unterschiedlichen Anforderungen, die dir das Wetter vorgibt.

Versuche, stets dein Equipment  für die Gamedays in bester Verfassung zu halten. Dazu zählt, dir deinen Footballhelm anzuschauen und sicherzustellen, dass alle Schrauben noch fest sitzen.

Weiterhin  kannst du beispielsweise mit dem Gorilla Gold Grip-Verstärker die Griffigkeit an deinen Handschuhen wieder aufwerten.  Und ersetze deine Schnürsenkel, wenn sie kurz davor sind zu reißen.

Weitere Equipment-Tipps kannst du dir noch einmal aus unserem Blogpost über die 7 Regeln der Handschuh-Pflege und zum richtigen Umgang mit Footballhandschuhen während des Spiels holen.

 

Achte auf das richtige Essen

Je nachdem, ob du dich für ein Heim- oder Auswärtsspiel vorbereitest, musst du dich mehr oder weniger um dein Essen kümmern. Die 5 besten Gerichte für Football Auswärtsfahrten kannst du noch einmal in unserem Blogpost nachlesen.

Bei Heimspielen solltest du versuchen, deinen Magen nicht extra zu belasten. Das bedeutet, dass du möglichst leichte Kost zu dir zu nimmst: Obst, Joghurt, Müsli, Gemüse, Toast etc. Versuche also, fettige Gerichte und süße bzw. säurehaltige Getränke zu vermeiden, da diese dir leicht auf den Magen schlagen können.

Ansonsten solltest du jedoch unbedingt viel trinken und am besten bereits einige Tage vor dem Spiel damit anfangen. Zusätzlich kannst du noch Magnesium in Form von Brausetabletten o.Ä. zu dir nehmen, um das Risiko eines Krampfes zu verringern.

 

Etabliere eine Morgenroutine

Ein Footballspiel ist in der Regel recht hektisch und lässt sich oft nur schwer kontrollieren. Im Gegensatz dazu kannst du den Ablauf deines Morgens nahezu komplett selbst bestimmen. Nutze dies als Chance eine fest Morgenroutine zu etablieren, die dir einen perfekten Start in den Tag garantiert. 

Viele erfolgreiche Menschen, vom Spitzensportler bis zum Top-Manager, nutzen Morgenroutinen, um den Tag zu ihren Gunsten zu beeinflussen. Durch den kontrolliert positiven Start der ersten Stunden erhältst du Energie und wirst mehr zum Gestalter deines Tagesablaufs. Letztendlich erhöhst du so die Wahrscheinlichkeit, dass auch der restlichen Tag stärker nach deinen Vorstellungen verläuft.  

Gut in den Tag zu starten, gelingt einem oft leichter mit der richtigen Musik. Sie belebt und sorgt für Vorfreude auf den bevorstehenden Tag. Wenn sich dein Körper vielleicht noch ein wenig steif anfühlt, dann solltest du dir auch die Zeit nehmen, dich ruhig noch einmal kurz zu dehnen oder wunde Stellen zu massieren.

Befasse dich während deiner Morgenroutine mit positiven Dingen. Halte dich also, wenn möglich, von negativen Sachen für einen Tag fern und versuche einfach, eine „positive Welle zu reiten“. Das Ziel dabei ist es, dich nicht aus deiner Mitte reißen zu lassen. Je weniger stressbelastet du am Spielfeld ankommst, desto leistungsfähiger bist du letztlich auf dem Feld. Dabei hilft dir, dass du Gewohntes tust, also bleibe in deiner „Komfortzone“.

Visualisiere deine Ziele für das Spiel. Du kannst sie aufschreiben oder dir gedanklich eine Liste machen. Hauptsache ist, dass du bereit für die großen Momente in diesem Sport bist. Sei also nicht überrascht, wenn du in einem knappen Spiel gefordert wirst. Stelle dir vielmehr vor, wie du solche Momente anpackst und dominierst. Erwarte Herausforderungen und visualisiere deine Lösung dazu.

Zusätzlich kannst du dich von unterschiedlichen Quellen positiv inspirieren lassen — ob mit einem motivierendem Buch oder YouTube-Video von coolen Catches oder harten Hits, Hauptsache du wirst motiviert!

Wie du siehst kann eine Morgenroutine aus den unterschiedlichsten Komponenten bestehen (Bestimmte Musik / Visualisierungs-Techniken / Dehnübungen / ein gewisses Gameday-Frühstück / ...). Versuche also nicht zu lange zu schlafen, um am Morgen noch ausreichend Zeit für deine Routinen zu haben. Wenn du Probleme haben solltest, früh aufzustehen, dann hilft dir vielleicht das Buddy-Call-Verfahren, wie in unserem Blogpost zu den 11 wichtigsten Tipps für Football Auswärtsfahrt beschrieben.

 

Gehe noch einmal deine Plays durch

Die mentale Vorbereitung ist mindestens genauso wichtig wie die physische. Daher solltest du sicherstellen, dass du bezüglich des Gameplans keine Lücken mehr hast. Dies kannst du erreichen, indem du beispielsweise die Spielzüge noch einmal durchgehst.

Das kannst du entweder alleine oder mit einem Teamkameraden aus deiner Positionsgruppe bewerkstelligen.

Solltest du dir noch nicht sicher über die Tendenzen in der Spielweise deines jeweiligen Gegenspielers sein, dann kann dir unser Artikel über die Coachingplattform Hudl von großem Nutzen sein. Mit Hudl kannst du dir Spielzüge des Gegners in Zeitlupe anschauen, um Schwachstellen in seinem Spiel aufzudecken und sie für dich im bevorstehendem Spiel zu nutzen.

Falls du aber zu einer Auswärtsfahrt unterwegs bist und keine Zeit dafür hast, dann raten wir dir, die Scoutingvideos von Hudl auf ein technisches Gerät zu laden. So kannst du gemütlich noch einmal alle eventuellen mentalen Mängel beseitigen.

 

Reise so entspannt wie nur möglich

Ob du zur Auswärtsfahrt oder nur zu deinem Stadium unterwegs bist, du solltest immer versuchen, so entspannt wie möglich anzukommen. Der Fokus liegt wieder darauf, Stress zu vermeiden. Wenn du die Gelegenheit hast, versuche entweder mit einem PKW zu fahren oder dich von einem Teamkameraden mitnehmen zu lassen.

Falls dies keine Option für dich ist, dann versuche zumindest, die körperliche Last von deinem Equipment zu verringern. Dies kannst du beispielsweise schaffen, indem du dir einen Koffer mit Rollen zulegst, um das Gewicht besser zu tragen. Versuche, auch keine große einseitige Belastung zuzulassen, da dich dies tatsächlich aus deiner Mitte bringen kann. Wenn du nämlich für längere Zeit nur deine eine Schulter mit deinem Equipment belastest, dann kann dies zu Verspannungen und Fehlhaltungen führen.

Für entspanntes Reisen während der Football Auswärtsfahrten, können wir euch nur noch einmal unseren Bogpost dazu ans Herz legen.

 

Jetzt bist du gefragt: Wie sieht dein Start in den Gameday aus? Gibt es gewisse Routinen oder Rituale, auf die du auf keinen Fall mehr verzichten möchtest? Teile deinen Gameday  Morning mit der Playmakers Community und verrate uns, wieso er für dich so besonders ist oder welchen Vorteil du dadurch erhältst.


Diesen Post teilen



← Älterer Post Neuerer Post →


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.